Trockenbrodt3
Familie
Trockenbrodt

Karl Friedrich, genannt Fritz, Trockenbrodt

wurde 1859 geboren. Als ältester Sohn übernahm er das Kolonialwarengeschäft des Vaters, das am Scharfeck lag. Er bekleidete viele ehrenamtliche Ämter, war auch Handelsrichter, Magistrats - und Stadtrat. Er starb 1938.

Gustav Trockenbrodt,

sein jüngster Bruder, wurde 1869 geboren. Er studierte Jura in München und Erlangen. Seine beruflichen Stationen führten ihn als Notariatskanzlist von Schweinfurt über Traunstein nach Rosenheim. Während dieser Zeit ließ er nie die Verbindung mit seiner Geburtsstadt abreißen. Er ist der Verfasser der "Ascheberger Sprüch". Er starb 1904 mit erst 34 Jahren in Rosenheim, wurde aber hier beerdigt.

Der obere Teil des Grabsteins ist seit 2011 entfernt (Restaurierung?).

Zurück